Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Allgemeine Fragen zu GPS und verwandten Themen

Moderator: Roland

Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon nevermind10844 » 02.10.2013 - 16:42

Hallo Gemeinde ;)

Ich habe mir ein paar Koordinaten von "sicherer Quelle" geben lassen. Diese Koordinaten sind in GK und Höhe in DHDN.
Ich habe an dieser Stelle selbst 4 Messungen von ca 20 Minuten Dauer durchgeführt und wollte nun die Höhen vergleichen.
Frage 1: Was ist DHDN? :D (GK ist mir bekannt)
Frage 2: Muss / kann ich irgendwas tun um meine Höhenangaben mit den "externen" Angaben vergleichen zu können?
Die externe Angabe liegt bei 15.982m
Frage 3: Sollten meine Egebnisse insgesamt nicht dichter beieinander liegen? (Sind durch Postprocessing entstanden, Empfangsbedingungen waren ziemlich gut.)
vergleich.jpg
vergleich.jpg (162.58 KiB) 6755-mal betrachtet

Grüße
Jan
nevermind10844
 
Beiträge: 29
Registriert: 28.06.2013 - 22:58

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Roland » 02.10.2013 - 18:18

Hallo,

wollte mich nicht vordrängeln ...

Mal schrittweise:

- ... aus "sicherer Quelle" ...
Das steht m.E. nicht umsonst in Anführungszeichen.
Bitte benennen.

Frage 1: Was ist DHDN? :D (GK ist mir bekannt)

Das Deutsche Hauptdreiecksnetz ist der Anteil der alten Bundesländer am ehemaligen Reichsdreiecksnetz.
Wurde aber bis in die 90ger Jahre von vielen Bundesländern individuell erneuert, ist somit nicht homogen und nicht auf den Zentimeter identisch.
Liegt Dein Punkt in Niedersachsen oder Schleswig-Holstein ?

Frage 2: Muss / kann ich irgendwas tun um meine Höhenangaben mit den "externen" Angaben vergleichen zu können?
Die externe Angabe liegt bei 15.982m


Dazu solltest Du wissen und sagen, auf welche Höhenbezugsfläche Dein Auswerteprogramm reduziert.
DHDN ist das Lagebezugssystem, oft aber nicht zwingend bezogen sich die Höhen auf N.N. = Normal-Null.

Frage 3: Sollten meine Ergebnisse insgesamt nicht dichter beieinander liegen?
Tja, eigentlich schon, aber anhand von nur vier Ergebnissen ist leicht Kaffeesatzlesen.

Grüße Roland
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 2051
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Hagen.Felix » 02.10.2013 - 21:43

nevermind10844 hat geschrieben:...
Frage 3: Sollten meine Egebnisse insgesamt nicht dichter beieinander liegen? (Sind durch Postprocessing entstanden, Empfangsbedingungen waren ziemlich gut.)
...


Jeweils nur ca. 20minütige Einzelmessungen mit einem L1-Rohdatenempfänger?

Warum sollten dabei notwendigerweise denn noch wesentlich geringere Unterschiede als ca. 20 cm herauskommen?
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 652
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon B14 » 03.10.2013 - 19:52

Hallo Jan,

ich kann mich nur der Meinung von Hagen anschließen. Bei einem Nur-L1-Empfänger ist die Messdauer doch etwas kurz. Bei meinen Tests (guter Skyview, Basis ca. 25 km entfernt, 1 Sec Highrates) ist diese Zeit schon notwendig, dass von einer Float- in eine FIX-Lösung gewechselt wird. Ich habe so einen Einschwingvorgang mal grafisch dargestellt (Backward - also von rechts nach links).

Float_to_Fix.jpg
Float_to_Fix.jpg (58.8 KiB) 6722-mal betrachtet

Du sprichst auch von "sicheren"GK-Koordinaten. Wie weit liegen den deine Messung von diesen Koordinaten entfernt und mit welcher Datenbasis hast du diese von GK nach WGS84 oder ETRS89 transformiert ? Allein bei dieser Transformation können bei falschen Tools Ungenauigkeiten im Meterbereich entstehen. Bei den Besseren kommt man in den kleinen einstelligen cm-Bereich.

Gruss
Bernd
B14
 
Beiträge: 51
Registriert: 01.05.2010 - 21:22

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon nevermind10844 » 21.11.2013 - 11:04

Wieder mal eine sehr späte Rückeldung meinerseits.
Sorry dafür, aber ich stecke ein wenig im Stress ;)

Zunächst: DIe Angaben sind von den örtlichen Entsorgungsbetrieben. Ich gehe davon aus, dass deren Vermessungen stimmen (was hoffentlich keine fehleinschätzung ist!?).
Eine Transformierung der Angaben hat nicht stattgefunden. Ich fragte ja, ob ich irgendwas tun kann/muss um diese Werte mit meinen vergleichen zu können.
Indirekt wurde meine Frage dadurch allerdings beantwortet. Mit welchem Tool lassen sich derartige Transforationen durchführen?
Weitere Details zu der externen Messung muss ich erfragen, was kein Problem darstellen sollte.

Zum Thema Wiederholgenauigkeit:
Ich habe nun unabhängig von den externen Koordinaten weitere Messreihen durchgeführt:
Entsteanden sind 12 Messreihen mit einer Länge von jeweils einer Stunde. Die dementsprechenden Ergebnisse weichen um bis zu 100cm in der Höhe voneinander ab.
Das ist mir definitiv zu viel.

Den gezeigten Einschwingvorgang mit entsprechendem Wechsel von Float zu Fix hätte ich gern reproduziert, das wollte mir jedoch nicht gelingen.
Bei allen Messungen, kommen zwar hier und da mal Fix-Lösungen zu stande. Allerdings finden nahezu sofort wieder ein Wechsel zu Float-Lösungen statt.
Bei einigen Messungen wird auch dauerhaft keine Fix-Lösung erreicht:
position.jpg
position.jpg (139.64 KiB) 6599-mal betrachtet
sat_vis.jpg
sat_vis.jpg (200.99 KiB) 6599-mal betrachtet
ant.jpg
ant.jpg (156.72 KiB) 6599-mal betrachtet

Die Konfiguration von RTK-POST sah aus wie von ssquare_de im diesem Beitrag vorgeschlagen.
Irgendwo muss doch da ein Fehler sein, dass ich auf dem Dach des Hauses ohne wirkliche Sichtbehinderung bei gutem Wetter nicht auf eine vernünftige, konstante Fix-Lösung komme.
Hier noch mal das config-File

Ich finde einfach nicht raus, wo ich einen Fehler mache.
Übersehe ich irgendwo etwas? -.-

Grüße
Jan
nevermind10844
 
Beiträge: 29
Registriert: 28.06.2013 - 22:58

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Roland » 21.11.2013 - 17:59

Hallo Jan,

damit Du wieder vorn im Forum stehst, ein Transformationsdienst wäre die
Koordinatentransformation des BKG

Ich käme auf
Rechts: 3 609 234,62 m Hoch: 5961 881,65 m

Das passt mit Deinem Dachfirst ganz gut.
Bei den Höhendifferenzen halte ich mich raus.

Grüße Roland
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 2051
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon nevermind10844 » 10.12.2013 - 00:27

Moin Roland,

danke für die Antwort und für den Tip mit dem Transformationstool!
Leider ist für mich jedoch genau die Höhe das was wirklich wichtig ist. Das Tool scheint da keine Umrechnungen herzugeben.

Mich würde interessieren, ob jemand mit meinen Aufzeichnungen und entsprechenden Korrekturdaten ein anderes Ergebnis zustande bringen würde.
Würde sich jemand bereiterklären mit seiner Konfiguration das Postprocessing durchzuführen?
So könnte ich zumindest schon mal ausschließen, dass meine Konfiguration nicht in Ordnung ist.

Grüße
Jan
nevermind10844
 
Beiträge: 29
Registriert: 28.06.2013 - 22:58

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Roland » 10.12.2013 - 18:22

Hallo,

ich bin nicht mehr ganz auf dem laufenden, was die Genauigkeit der intern in en Chips gespeicherten Geoid-Modelle betrifft.
Früher war das mal etwa ein Meter.
Das scheinst Du zu benutzen.
Dann wären ja 15,5-15,7 m zu 15,982 m doch ganz gut ?
Jetzt warten wir mal ab, wer sich zum Nachrechnen meldet.

Grüße Roland
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 2051
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Taurus » 10.12.2013 - 22:22

also ich medle mich nicht zum Nachrechnen 8)
Aber ich hab da Mal eine Frage... oder eher Anmerkung...

nevermind10844 hat geschrieben:Koordinaten von "sicherer Quelle"

versus
nevermind10844 hat geschrieben:DIe Angaben sind von den örtlichen Entsorgungsbetrieben

versus
nevermind10844 hat geschrieben: Ich gehe davon aus, dass deren Vermessungen stimmen


...man halte mich für einen Querulanten, aber wenn ich sehe wie unsere Männer in Orange während eines Kanalbaus mit dem Antennenstab rumgewedelt haben, wundert es mich nicht das die Koordinaten nicht passen.

Vorschlag von mir wäre mal, einfach die Entfernungen zwischen den Punkten in den unterschiedlichen Koordinatensystemen berechnen... wenn es passt, ist das schonmal ein gutes Zeichen!

Taurus
Benutzeravatar
Taurus
 
Beiträge: 259
Registriert: 02.09.2007 - 14:36
Wohnort: Germany

Re: Wiederholgenauigkeit + Vergleich mit DHDN

Beitragvon Roland » 12.12.2013 - 11:55

Hallo,

darüber hatte ich beim Lesen beide Augen fest zugedrückt ...

Aber noch mal zum Geoid. Jan benutzt laut config das 'interne'.
Wie genau sind die gespeicherten Geoid-Modelle aktuell und welches Raster haben die im Lea4T.

Grüße Roland
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 2051
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste