Frage zu Backtrace mit Garmin 60CSx

Fragen und Erfahrungen zur Anwendung von GPS beim Wandern, Radeln, Fliegen usw.

Moderator: Roland

Frage zu Backtrace mit Garmin 60CSx

Beitragvon Wanderer » 17.11.2006 - 21:57

Hallo,
wie geht das Backtrace im Gelände oder auf dem Wasser. Soweit ich das sehe, kann der 60CSx eigentlich kein richtiges Backtrace sondern eher ein Backrouting. Leider hab ich auf Grund des falschen Sprachgebrauches und zuwenig Ahnung dieses Gerät schon gekauft.

Stell dir vor du bist im Gebirge und es fällt Nebel ein, Umkehr ist angesagt.
Rechts 100 m Abgrund, links auch, naja, wollen wir nicht übertreiben.
Oder du schipperst dahin, verlierst was aus dem Boot und möchtest die Route metergenau zurückverfolgen. Das Gerät hat fleißig geloggt, der Trace ist im Speicher.

Wenn ich nun Backtrace aktiviere, routet der 60CXs für Automobile! Er führt mich auf die Hauptstraße unter dem Berg in 500 m Tiefe und dann zum Parkplatz vor dem Startpunkt. Was wir in dieser Situation brauchen würden, das wär aber eine Punkt zu Punkt Führung mittels Kompaß und Richtungspfeil entlang des gelaufenen Weges. Bedenke, es ist Nebel und Sturm mit Schneetreiben.

Zu Hause am PC kann ich mittels diverser Softwaren einen Trace in eine Route verwandeln, aber was tu ich mitten im Gelände?
Konnte das bisher nicht rausfinden an meinem Garmin 60CSx.
Falsches Gerät gekauft?

Grüße an alle,
w.
Wanderer
 

Re: Frage zu Backtrace mit Garmin 60CSx

Beitragvon JLacky » 18.11.2006 - 00:39

Wanderer hat geschrieben:Wenn ich nun Backtrace aktiviere, routet der 60CXs für Automobile!

Kann es sein, das Du in den Routeneinstellung als Voreinstellung fest eingestellt 'Autorouting' hast? Dann solltest Du das auf Luftlinien-Route oder auf 'Nachfragen' einstellen, und dann erhälst Du auch bei TrackBack eine Punkt zu Punkt-Route, so wie Du es möchtest.

mfg
JLacky
JLacky
 
Beiträge: 221
Registriert: 03.02.2005 - 22:06

Beitragvon Wanderer » 18.11.2006 - 11:48

Danke für den Hinweis. Auf Fußgänger umgestellt.
Nunja.
Heute früh losmarschiert, einen Track angelegt und dann die Aufzeichnung gestoppt, gespeichert. Backtrace aktiviert, und was geschieht?
Das Garmin 60CSx routet mich auf den Track von gestern, wo ich gestern rumgelaufen bin. Gut, alles von vorne, sämtliche Tracks gelöscht, sämtliche Waypoints gelöscht, sämtliche Routen gelöscht, auch auf der SD Card gelöscht. Kartenfenster eingestellt, drücke MENUE und es erscheint sofort
"Navigation fortsetzten"
Wieso, wenn alles gelöscht wurde?
Press Enter und er routet mich wieder auf den Track von gestern.
Ja zum Kuckuck, alle Speichermenus sind doch leer.
Nach einer halben Stunde wirds mir zu blöd und ich schalt das Gerät ab.
Noch eine Weile bis nach Hause, probierts halt nochmals.
Kartenfenster an, drücke Menue, und...jetzt ist das weg, und es erscheinen
die zwei obersten Zeilen grau: "Nav Stopp, Neu berechnen" ! Das war's!
Ausschalten mußt ihn!

Der Garmin 60CSx ist voller Ungereimtheiten, und das Preis/Leistungsverhältnis maßlos überzogen. Viel zu teuer und nicht ausgereift. Ich bin sicher, daß die Garmin Leute maximal am Golfplatz ihre Dinger testen, oder überhaupt nur am Schreibtisch. Dicke, übergewichtige Hamburgerfresser mit Krawatten.
Ich räche mich dadurch, daß ich keine Garmin Karten kaufe, wenns verstehst was ich meine.

Auf zur nächsten Runde, vielleich schaff ich doch noch einen Fußgänger-Backtrace, sonst fliegt das Ding in den nächsten Teich.
Ach nee...lieber nich...es ist ja schwimmfähig, oder?

w.
Wanderer
 

Beitragvon JLacky » 18.11.2006 - 12:29

Wanderer hat geschrieben:Danke für den Hinweis. Auf Fußgänger umgestellt.

Nein, nicht 'Fußgänger', das bringt nichts.

In den Einstellungen kann man für das Routing folgende Einstellungen vornehmen:

Autorouting: dann wird automatisch eine Route auf den Straßen und Wegen erstellt.

Luftlinienroute: Dann wird eine Punkt zu Punkt-Route erstelle

Nachfragen: Dann fragt das Grät bei jedem Routenstart ob man ein Autoroute oder Luftline haben will.

mfg
JLacky
JLacky
 
Beiträge: 221
Registriert: 03.02.2005 - 22:06

Beitragvon Wanderer » 18.11.2006 - 12:54

Danke, werds probieren.

Bin grad retour von meiner Tour, und hatte in den Straßennavi Einstellungen (2. menu) auf Fußgänger und im oberen, ersten Menu auf Luftlinie.
Also, es ging jetzt.
Habe am Umkehrpunkt das Tracken angeschaltet, den Track gespeichert und Backtrace aktiviert. Am Stand braucht er natürlich den Magnetkompaß. Sehr schön meldet das Gerät ca 10 m vor jedem plötzlichen Richtungswechsel, ganz langsame Kurven erkennt er nicht, wär auch unsinnig. Die Rückroute verlief etwa 4 bis 6 m rechts vom Hinweg, aber immer im blauen Kreis auf der Map. Mir scheint, daß bei eingeschaltetem Magnetkompaß der Richtungspfeil ruhiger ist als mit GPS allein. Der Magnetkompaß des 60CSx muß sehr genau waagrecht gehalten werden, denn das Erdmagnetfeld ist windschief und die Anzeige ist sofort verstellt wenn das Gerät gekippt gehalten wird. Beim Magellan haben sie schon einen 3D Kompaß eingebaut, und dadurch wird es lageunabhängig. Was ich vermisse, ist die Korrektur der magnetischen Abweichung, bei uns derzeit ca 2 Grad.
http://de.wikipedia.org/wiki/Deviation
Macht der 60CSx das automatisch? Wie soll das gehen.
Was ist mit dem Kompaß in USA oder Australien?
Außerdem "eiert" der Magnetkompaß, trotz mehrfacher Kalibrierungsversuche. Das Drehen der Karte in die korrekte geografische Lage ist deshalb leider beeinträchtigt, die Karte hüpft sowieso, und bei Drehung um 180 ° stimmt sie nicht überein. Ich verwende nur "genordet".

Der 60CSx ist wandertauglich, wenn auch Verbesserungen denkbar sind.
w.
Wanderer
 

Einladung zum Test

Beitragvon kg340 » 18.11.2006 - 23:03

Hallo Wanderer,

habe mit Interesse und etwas Schmunzeln Deine Beiträge gelesen. :D

Falls es Dich interessiert und Dir der Aufwand nicht zu groß erscheint, lade ich Dich zu meinem Test zum " Vergleich der Werte im Tripkalkulator und in der Trackauswertung " ein.

Hier der Link :

http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=15324
Freundliche Grüße
kg340
kg340
 
Beiträge: 72
Registriert: 16.04.2006 - 13:52

Beitragvon kg340 » 18.11.2006 - 23:11

Wanderer hat geschrieben:Mir scheint, daß bei eingeschaltetem Magnetkompaß der Richtungspfeil ruhiger ist als mit GPS allein.


Hallo Wanderer,

ich habe zwar kein 60CSx 8) , doch wir haben hier über den " Geschwindigkeitsfilter " diskutiert, den das 60 CS noch hatte, aber das 60CSx nicht mehr :

viewtopic.php?t=956&start=15

Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, bewirkt der Kompaß beim 60CSx das " Ruhighalten " der Karte bei langsamer Fortbewegung und im Stand, was wohl sehr wichtig ist, wenn man keine hin und her tanzende Karte auf dem Schirm haben möchte. :lol: :lol: :lol:
Freundliche Grüße
kg340
kg340
 
Beiträge: 72
Registriert: 16.04.2006 - 13:52

Beitragvon Ralf S » 20.11.2006 - 14:04

Hallo Wanderer,

Du kannst ja auch einem Track ohne die Funktion "TracBack" zurück folgen.
Einfach auf der Karte-Seite dem aufgezeichneten Track-Log "nachlatschen". Zoom je nach Bedarf.
Da gibt's dann auch keine unliebsamen Abkürzungen etc. durch die Funktionsweise von TracBack.

Gruß
Ralf
http://www.kanadier.gps-info.de
Ralf S
 
Beiträge: 181
Registriert: 29.03.2004 - 13:38


Zurück zu GPS in der Praxis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron