Luftlinie oder Wegline?

Fragen und Erfahrungen zur Anwendung von GPS beim Wandern, Radeln, Fliegen usw.

Moderator: Roland

Re: Luftlinie oder Wegline?

Beitragvon andreas.wernicke » 27.11.2006 - 14:03

Hallo,


ein Outdoor-Handgerät mit Autorouting ist dann sinnvoll, wenn man auch die Straßendaten nutzt und die Touren entsprechend vorbereitet.

Die entscheidene Frage ist, auf welchen Wegen man sich vorrangig bewegt und welchen Karten man arbeitet. Es gibt nicht wenige Leute, die topografische Detailkarten für die Orientierung für entbehrlich halten. --- Anderen reicht eine Anzeige der befahrbaren Straßen hingegen nicht.

Entgegen einigen kürzlich im Naviboard aufgestellten Behauptungen funktioniert das Autorouting auf den Handgeräten vom Prinzip her nicht schlechter als auf anderen Straßennavigationsgeräten.

Wenn man mit Autorouten arbeitet, ist das eine große Hilfe, weil man sich bei der Vorbereitung auf die wesentlichen Wegpunkte und Zwischenziele konzentrieren kann und die Abbiegedetails vom Gerät berechnet werden.

Dagegen ist das Arbeiten mit Luftlinienrouten und Tracks wesentlich aufwendiger und weniger flexibel.

Deswegen arbeite ich mit Autorouting, wann immer ich eine Tour lückenlos auf befahrbaren, d. h. in in den Straßendaten verzeichneten Karten beschreiben kann.

In allen anderen Fällen durch Felder & Wälder muß ich eben mit den Luftlinienrouten oder Tracks arbeiten, was zu Fuß ja auch kein Problem ist.

Ansonsten ist es tatsächlich so, daß aktuelle Outdoorgeräte mit Kartenplotter und guten Empfangseigenschaften meist auch Autorouting unterstützen, gleich ob man es nutzt oder nicht.

Bei Handgeräten nur mit Kartenplotter muß man prüfen, ob sie eine ausreichende Empfangs- und Anzeigequalität besitzen und als low-budget-Lösung in Frage kommen.


viele Grüße

Andreas
andreas.wernicke
 

Vorherige

Zurück zu GPS in der Praxis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste