Datenübertragung Basisstation <-- UMTS --> Rover

Fragen und Erfahrungen zur Anwendung von GPS beim Wandern, Radeln, Fliegen usw.

Moderator: Roland

Datenübertragung Basisstation <-- UMTS --> Rover

Beitragvon Robert.Roessler » 10.07.2014 - 15:59

Hallo an Alle,

ich arbeite derzeit mit WLAN um die Kommunikation zwischen Rover und Basestation zu bewerkstelligen. Dabei ist die Reichweite natürlich begrenzt.

Vielleicht für jemanden interessant: Eine Layer 2 Bridge mittels Ubiquity Bullet M (http://dl.ubnt.com/datasheets/bulletm/BulletM_Ti_DS.pdf) in Kombination mit Stabantennen (http://www.conrad.de/ce/de/product/9958 ... L-ANT2415D).

Da wir sonst mit Fahrzeugen arbeiten, ist die Größe und der Energiebedarf kein Problem. Jedoch zur Durchführung von kleineren Testreihen ohne den Fahrzeugen, ist es natürlich enorm unhandlich bzw. gar nicht möglich. Da wir mit tetheringfähigen Mobiltelefonen gut versorgt sind, möchte ich alternativ die Übertragung per Internetverbindung/UMTS durchführen. Das Setup wären dabei zwei Laptops und zwei Smatphones die über USB-Tehtering als Modem agieren.

Bei der direkten Verbindung der Basisstation mit dem Rover, muss die Basisstation von außen über das Internet daher erreichbar sein. Wenn mein Provider jetzt eine dynamische IP Vergabe praktiziert, brauche ich zunächst einmal z.B. FreeDNS/DynDNS um meine jeweilige IP auf eine Adresse zu mappen, damit meine Basisstation immer unter der selben Domain erreichbar ist. Als ich einmal mit Apache Servern experimentiert habe, musste man noch entsprechende Portfowardings im Router definieren und dann war der PC/Apache Server von außen bereits erreichbar.

Meine Frage: Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht? Ich sehe hier zunächst mal das Problem des Port Forwarding und bin mir nicht sicher ob das Ganze überhaupt möglich ist, da die Mobilfunkter ja soweit ich weiß massiv mit NAT arbeiten.

Vielleicht kann mich ja jemand in die richtige Richtung stoßen.

Danke!

Lg Robert
Robert.Roessler
 
Beiträge: 3
Registriert: 05.06.2014 - 15:24

Re: Datenübertragung Basisstation <-- UMTS --> Rover

Beitragvon Geospector » 11.07.2014 - 09:33

Eventuell bietet es sich als Alternative an, einen einfachen seriellen Link zu verwenden, beispielsweise so etwas:
https://www.mikrocontroller.com/index.p ... c72a2a7c52

Ciao,

David
Geospector
 
Beiträge: 64
Registriert: 04.06.2014 - 01:10

Re: Datenübertragung Basisstation <-- UMTS --> Rover

Beitragvon J. Daniel » 16.07.2014 - 01:46

Hallo Robert,

das SetUp, das du versuchen möchtest, müsste funktionieren.
Ich benutzte z. Zt. etwas, das dem sehr ähnelt, was du machen willst :

- 2 x UBLOX NEO 6 P +TW 3400 Antennen auf dem Laptop + tetheringfähiges Mobiltelefon

Mein Internet Service ist eine ' dynamic IP', und ich benutze einen No-IP kostenlosen Service, um den Computer mit einer 'domain' zu verbinden.

Dann musst du noch einen 'port' auf deinem Router öffnen ( Google-Suche 'portforwarding').

Dieses SetUp funktionniert hier in Québec, Kanada, und müsste in Deutschland genauso funktionnieren.

Übrigens : Glückwunsch an den Verwalter und an alle Mitglieder dieses Forums - es ist sehr hilfreich und informativ !
(via Google translation )

p.s. danke an meine deutsche Freundin, die mir diese Antwort übersetzt hat ... :-)
J. Daniel
 
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2014 - 13:50
Wohnort: Quebec City, CANADA

SDR-Funkstrecken als lokale Alternative

Beitragvon Hagen.Felix » 16.07.2014 - 06:49

Geospector hat geschrieben:Eventuell bietet es sich als Alternative an, einen einfachen seriellen Link zu verwenden, beispielsweise so etwas:
https://www.mikrocontroller.com/index.p ... c72a2a7c52 ..

Das erscheint zwar auf den ersten Blick nicht ganz billig, aber hätte meinerseits trotzdem schon etliche Vorschuss-Lorbeeren verdient ... :mrgreen:

Aber ganz im Ernst: ich habe mit dem Vorgängermodul (Wi.232EUR-R, damals noch von Radiotronix) vor ein paar Jahren sehr gut arbeiten können.

Inzwischen wurde Radiotronix ja von Linx gefressen, und die wiederum bieten ein solches Modul als Nachfolger des seinerzeit legendären Wi.232 jetzt unter der Bezeichnung "TRM-868-EUR" an (siehe http://de.mouser.com/Search/ProductDetail.aspx?qs=roed2U3IRP1YM%252bz8u7waQQ%3d%3d bzw. http://fpv-community.de/showthread.php?23776-Wi-232-EUR-R-altbew%E4hrt-und-weiterhin-verf%FCgbar).

Ich hatte auch einige Male recht kurzfristige Abhilfe mit den Modulen von Peter Pliscka (http://plischka.at/Wi.232EUR-R.html) bekommen und dadurch das jeweilige Vorhaben noch in letzter Minute retten können. :wink:

Zwar ist die Reichweite des Wi.232EUR-R aufgrund der (schon nominalen) Sendeleistung relativ begrenzt, aber die Zuverlässigkeit dieser "alten" Wi.232-Module war stets beeindruckend, und die Datenraten hatten auch locker gereicht für Rohdaten (GPS + GLONASS) mit 1 Hz, wobei sicher sogar noch mehr möglich gewesen wäre, aber das hatte ich damals nicht benötigt.

Beide Leistungsmerkmale hatte der XBee 868 PRO trotz seiner relativ gewaltigen Sendeleistung von 500 mW dann keineswegs mehr erfüllt: Verbindungsabbrüche waren quasi alltäglich, und der (in Deutschland bei 500 mW TX auf 868 MHz gesetzlich vorgeschriebene) "duty cycle" von 10% verringert die nutzbare Datenrate auf höchstens 0,5 Hz ... :cry:

Allerdings ist 433 MHz sowieso viel besser in der Realität (mit allerlei Hindernissen auf der Funkstrecke), und seitdem bin ich mit den Modulen von "3DR Radio" (https://store.3drobotics.com/products/3dr-radio bzw. http://copter.ardupilot.com/wiki/3dradio/) auch wieder völlig zufrieden. :D

Bei Peter Plischka gibt es übrigens nicht nur Module zu kaufen, sondern auch äußerst informative Erläuterungen (z.B. unter http://plischka.at/Funkmodul_fuer_hohe_Reichweiten.html).

Insbesondere der grundlegende physikalische Zusammenhang zwischen Sendefrequenz und Ausbreitungscharakteristik "im wahren Leben" (also nicht nur mit Richtantennen zwischen zwei Berggipfeln, um dann eine Reichweiten-Mondzahl ins Datenblatt schreiben zu können) wird dort schon mal recht deutlich erklärt. :idea:

Michele Bavaro hatte vor ca. zwei Jahren auch mal eine kleine Adapterplatine für die seinerzeit als Alternative recht attraktiven 100-mW-Funkmodule von Hope (http://www.hoperf.com/rf/data_link_module/) entwickelt, um diese in XBee-Steckplätzen verwenden zu können, beispielsweise auf den Hauptplatinen unserer damaligen *LogWi-Geräte (siehe Foto).

Wobei man sich heutzutage, angesichts der relativ billigen Mobilfunk-Datentarife und der häufig doch schon sehr guten Netzabdeckung, diesen ganzen Funkstrecken-Kram m.E. in den meisten Fällen gar nicht mehr ans Bein zu binden bräuchte ... :mrgreen:

Viele Grüße,
Hagen
Dateianhänge
HM-TRP-XBee-433+868-mini.jpg
HM-TRP-XBee-433+868-mini.jpg (62.67 KiB) 2938-mal betrachtet
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 647
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: Datenübertragung Basisstation <-- UMTS --> Rover

Beitragvon NosDE » 07.09.2014 - 18:46

Hagen,

die HM-TRP Module kannst Du mit der SiK Firmware flashen (JTAG), dann sind es 3DR Radios ;)

Gruß
Marco
NosDE
 
Beiträge: 38
Registriert: 14.12.2013 - 01:16


Zurück zu GPS in der Praxis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste