Anfrage nach Erfahrungen zum Low-Cost Empfänger ublox NEO-6P

Fragen und Erfahrungen zur Anwendung von GPS beim Wandern, Radeln, Fliegen usw.

Moderator: Roland

Anfrage nach Erfahrungen zum Low-Cost Empfänger ublox NEO-6P

Beitragvon Maggie.Chen » 30.07.2014 - 11:57

Hallo,

ich möchte mal dringend Erfahrungen zum zum Low-Cost Empfänger ublox NEO-6P und habe folgende Fragen:

1) Gibt's schon Testmessungen (z.B. Zwei Neo-6P Empfänger aufzeichen die GPS-Daten parallel auf, und zwar einer mit PPP und der andere ohne PPP), die nachweisen können, dass der integrierte PPP-Algorithmus wirklich zur Verbesserung der Koordinatengenauigkeiten beitragen kann ?

2) Ich habe zwei ublox Empfänger (LEA-6T und NEO-6P) an dieselbe Antenne angeschlossen und gleichzeitig GPS-Daten aufgenommen. Die Konfiguration wurde für beinde Empfänger gleich eingestellt. Das Ergebnis in u-center zeigt, dass LEA-6T bessere Positionsgenauigkeit als NEO-6P hat. Hat jemand auch die beiden Empfänger schon mal getestet und ihre Performance untersucht?

3) Weiß jemand, wie der interne PPP-Algorithmus im NEO-6P konkret implementiert ist?

4) Sind die in u-center angezeigten Koordinaten nur grobe Lösungen? Und Wo liegt die PPP-Lösung bzw. die ausgeglichenen Koordinaten anhand von PPP-Algorithmus?

Erstmal vielen Dank!
Maggie.Chen
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2014 - 11:35

Re: Anfrage nach Erfahrungen zum Low-Cost Empfänger ublox NE

Beitragvon ssquare_de » 30.07.2014 - 19:05

Hallo Maggie,


da muss dann ein Fehler beim Versuchsaufbau oder bei der Versuchsauswertung vorliegen.
Der Neo-6P wurde vor einiger Zeit an der TU Dresden gründlich über mehrere Tage getestet:

http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/fakultaet_forst_geo_und_hydrowissenschaften/fachrichtung_geowissenschaften/gi/gg/lehre/lv_msc_g14/ubloxneo6p.pdf

--->
Fazit:

"Die Auswertung der GPS-Beobachtungsdaten des Einfrequenz-Empfängers
Neo 6P zeigt, dass die durch Herstellerangaben beschriebene kinematische
Genauigkeit von < 1 m bei statischen Langzeitmessungen mit wenigen
Dezimetern deutlich unterschritten werden kann."


Das leistet kein L1-Empfänger ohne SBAS-Unterstützung und Code-Glättung ("smoothing").


Stefan
ssquare_de
 
Beiträge: 671
Registriert: 07.10.2006 - 16:23

LEA-6T ./. NEO-6P

Beitragvon Hagen.Felix » 30.07.2014 - 22:00

Maggie.Chen hat geschrieben:... zwei ublox Empfänger (LEA-6T und NEO-6P) an dieselbe Antenne angeschlossen und gleichzeitig GPS-Daten aufgenommen. Die Konfiguration wurde für beinde Empfänger gleich eingestellt. ...

Wenn ich diese Beschreibung des Versuchsaufbaus "auf die Goldwaage" lege, muss beim NEO-6P demnach das (zentrale) Leistungsmerkmal "PPP" deaktiviert worden sein, denn beim LEA-6T lässt es sich ja gar nicht aktivieren ... :roll:

Ist das korrekt?

In diesem Fall wiederum wären beide Empfänger tatsächlich relativ ähnlich bzw. der LEA-6T evtl. sogar leicht im Vorteil ... :wink:
Dateianhänge
UBX-CFG-NAVX5.png
UBX-CFG-NAVX5.png (14.94 KiB) 1996-mal betrachtet
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 627
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: Anfrage nach Erfahrungen zum Low-Cost Empfänger ublox NE

Beitragvon Maggie.Chen » 31.07.2014 - 16:12

ssquare_de hat geschrieben:Hallo Maggie,


da muss dann ein Fehler beim Versuchsaufbau oder bei der Versuchsauswertung vorliegen.
Der Neo-6P wurde vor einiger Zeit an der TU Dresden gründlich über mehrere Tage getestet:

http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/fakultaet_forst_geo_und_hydrowissenschaften/fachrichtung_geowissenschaften/gi/gg/lehre/lv_msc_g14/ubloxneo6p.pdf

--->
Fazit:

"Die Auswertung der GPS-Beobachtungsdaten des Einfrequenz-Empfängers
Neo 6P zeigt, dass die durch Herstellerangaben beschriebene kinematische
Genauigkeit von < 1 m bei statischen Langzeitmessungen mit wenigen
Dezimetern deutlich unterschritten werden kann."


Das leistet kein L1-Empfänger ohne SBAS-Unterstützung und Code-Glättung ("smoothing").


Stefan




Hallo Stefan und Hagen

ich habe nur die in u-center angezeighten Koordinatengenauigkeiten,z.B. PAcc H, PAcc 3D, zwischen Lea-6T und Neo-6P verglichen. Und es zeigt, Lea-6T kann in dem Fall die Position genauer bestimmen als Neo-6P. Weil Lea-6T keinen intergrierten PPP-Algorithmus hat, wurde PPP bei beiden Empfaenger ausgeschaltet.

Fragen sind:

- Die in Table View angezeigten Koordinaten und Koordinatengenauigkeiten sind nur jeweils für eine-Epoche-Lösung, richtig? Dann sollte ich mit einer anderen Software, z.B. Wa1,für Nachberechnen der Rohdaten verwenden, damit präzise Ergebnisse herauskommten?

- Gibt's schon wissenschaftliche Arbeit, die zeigt bzw. nachweist, dass PPP im Neo-6P nur carrier smoothing berechnet und SBAS-Korrekturen verwendet?

- Welche Genauigkeiten bzw. Qualität haben die EGNOS-Korrekturdaten? Soll ich dafür die Documentation RTCA DO-229C genau gucken?


Jede Antwort dankbar!!!
Maggie.Chen
 
Beiträge: 3
Registriert: 30.07.2014 - 11:35


Zurück zu GPS in der Praxis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron