RTK und Postprocessing

Fragen und Erfahrungen zur Anwendung von GPS beim Wandern, Radeln, Fliegen usw.

Moderator: Roland

RTK und Postprocessing

Beitragvon Mike » 09.04.2015 - 14:16

Hallo...

ich bin neu in dem Thema GPS, RTK usw und habe mich versucht umfangreich einzulesen. Allerdings sind mir ein zwei Dinge noch etwas unklar und ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Mein Ziel ist es ein RTK-System aufzubauen in dem ich mit zwei Empfängern arbeite und anschließend über Postprocessing meine Genauigkeit verbessern will (RTKLIB). Ich benötige die Koordinaten also nicht in Echtzeit. Nach meinem Wissen benötige ich ein RTK GNSS Board mit externer Antenne für den rover und einen RTK Empfänger als stationäre Basis, die beide raw data aufnehmen können? Falls ich hier schon etwas vergessen habe korrigiert mich bitte.

Das bedeutet, dass rover und base nicht miteinander verbunden sein müssen für die postprocessing-Variante? Wie genau funktioniert dann das anschließende Verknüpfen der beiden Informationsquellen? Funktioniert dies allein über den jeweils aufgenommenen Zeitpunkt bzw. müssen rover und base dafür gleichzeitig mit ihren Aufnahmen beginnen?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

Grüße

Mike
Mike
 
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2015 - 14:04

Re: RTK und Postprocessing

Beitragvon Geospector » 09.04.2015 - 15:57

Hallo Mike,

willkommen in Forum!

Zunächst mal: RTK und Postprocessing sind zwei paar Stiefel:

Bei RTK (Real Time Kinematics) wird in Echtzeit beim Rover eine Position bestimmt, wozu eine Online-Verbindung zu einer Korrektur-Datenquelle notwendig ist. Die entsprechenden Berechnungen finden direkt auf dem Rover-Board statt.
Beim Postprocessing sammelst Du an einer Position einfach die Rohdaten und verrechnest die hinterher mit einer Korrektur-Datenquelle zu genauen Positionen (z.B. an einem PC), der Rover und die Korrektur-Datenquelle müssen nicht online miteinander verbunden sein. Die Verrechnung geschieht mit spezieller Post-Processing-Software (kommerziell einige Tsd. EUR, frei z.B. RTKLib). Rover und Korrektur-Datenquelle müssen gleichzeitig aufzeichnen.

In beiden Fällen kann die Korrektur-Datenquelle eine eigene Base-Station sein oder der Zugriff auf ein kommerzielles Referenz-Netzwerk (z.B. SAPOS).

Was ist denn Dein genauer Use-case?

Ciao,

David / Geospector
Geospector
 
Beiträge: 64
Registriert: 04.06.2014 - 01:10

Re: RTK und Postprocessing

Beitragvon Mike » 09.04.2015 - 16:20

Vielen Dank für die schnelle Antwort...jetzt haben sich schon ein paar Unklarheiten geklärt. :D

In meinem Fall ist der rover ein UAV und ich möchte im Nachgang möglichst genaue Koordinaten von der Flugbahn des UAV erhalten. Zu den Referenz-Netzwerken habe ich mich auch schon belesen, aber in meinem Fall sollte es eine eigene base-station sein.

Eines ist mir aber noch unklar. Wenn rover und base für das postprocessing nicht miteinander verbunden sein müssen, wie können sie dann simultan aufnehmen bzw. wie wird das gleichzeitige "Starten" der Aufnahmen realisiert? Ist es dafür zwigend notwendig, dass beide Receiver mit der gleichen Frequenz aufnehmen?
Mike
 
Beiträge: 6
Registriert: 09.04.2015 - 14:04

Re: RTK und Postprocessing

Beitragvon Geospector » 10.04.2015 - 09:19

Mike hat geschrieben:Eines ist mir aber noch unklar. Wenn rover und base für das postprocessing nicht miteinander verbunden sein müssen, wie können sie dann simultan aufnehmen bzw. wie wird das gleichzeitige "Starten" der Aufnahmen realisiert? Ist es dafür zwigend notwendig, dass beide Receiver mit der gleichen Frequenz aufnehmen?


Im einfachsten Fall einfach beide Empfänger manuell starten mit genügend Vorlauf vor der eigentlichen Messung. Synchron müssen die nicht gestartet werden, da die Synchronisation über mitgeloggte Zeitstempel erfolgt. Zwingend gleiche Aufnahmerate ist wohl nicht notwendig, aber wohl sinnvoll.

David / Geospector
Geospector
 
Beiträge: 64
Registriert: 04.06.2014 - 01:10

Re: RTK und Postprocessing

Beitragvon Tuent » 10.06.2015 - 14:18

Geospector hat geschrieben:
Im einfachsten Fall einfach beide Empfänger manuell starten mit genügend Vorlauf vor der eigentlichen Messung. Synchron müssen die nicht gestartet werden, da die Synchronisation über mitgeloggte Zeitstempel erfolgt. Zwingend gleiche Aufnahmerate ist wohl nicht notwendig, aber wohl sinnvoll.



Das ist natürlich sehr gut. Ich wusste von dem Zeitstempel gar nichts...
Benutzeravatar
Tuent
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.06.2015 - 10:02


Zurück zu GPS in der Praxis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron