u-blox F9

Fragen zu GPS-Empfängern und alles was damit zu tun hat.

Moderator: Roland

Re: u-blox F9

Beitragvon stefanp » 10.12.2018 - 15:56

In den Kommentaren wird berichtet, das CSG nicht nur anbietet sondern auch schon welche ausgeliefert hat.
stefanp
 
Beiträge: 17
Registriert: 19.06.2016 - 20:39

F9P mit VRS_3_4G_TH

Beitragvon Hagen.Felix » 04.01.2019 - 11:11

Hagen.Felix hat geschrieben:Mittlerweile wird bzgl. der Verfügbarkeit des F9P nämlich schon mal die Formulierung "gegen Ende 2018" verwendet ...
Was erfahrungsgemäß natürlich auch noch ein gutes Stück weit in 2019 hineinrutschen kann.

Zum Glück hat sich diese Befürchtung nicht bestätigt. :wink:

Ohne dass u-blox den ursprünglichen Zeitplan für Serienproduktion und Auslieferung erst noch korrigieren musste, ist der F9P nun bereits seit einigen Wochen über Land und Leute gekommen.

Mittlerweile gibt es sogar schon ein erstes Firmware-Update (https://www.u-blox.com/sites/default/fi ... 245%29.pdf), welches u.a. die "Moving-Base"-Funktion ermöglicht.

Im ersten Schneetreiben dieses Winters konnte auch ich jetzt mal ein paar erste Impressionen davon gewinnen, was u-blox hier auf diesen kleinen (und v.a. so geradezu schockierend wenig energiehungrigen!) Chip gezaubert hat.

Ein glücklicher Zufall (die räumliche Nähe zum Bundesland Thüringen) ermöglichte dabei die Verwendung einer hochaktuellen VRS-Qualität (https://sapos.thueringen.de/dienste_heps.php), mit der auch ich nun erstmals das Vergnügen haben durfte, einen RTK-Fix mit darin weit über 20 aktiv einbezogenen Satelliten zu erleben. :D

Während sich also die Wiesen ringsum weiß bedeckten, stand ich mit dem Auto unter ansonsten freiem Himmel, so dass weder ich noch Kollege F9P frieren mussten. :mrgreen:

Auf dem Autodach eine TW3972 (http://www.tallysman.com/wp-content/upl ... Rev1_5.pdf) mitsamt der bei diesem Modell sogar schon vom Hersteller mitgelieferten Erweiterungsgrundplatte.

Wie schon beinahe zweifelsfrei erwartet, war die Basislinienlänge von ca. 26 km keinerlei Hürde für den F9P im Betrieb mit dieser VRS.

In https://www.optimalsystem.de/os/docs/2019-01-03-f9p.zip sind einige weitere Bilder jener Messung sowie die dabei aufgezeichnete UBX-Datei, welche sich mit dem bei u-blox frei verfügbaren "u-center" jederzeit wieder abspielen lässt ...
Dateianhänge
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-500px.jpg
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-500px.jpg (66.35 KiB) 268-mal betrachtet
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-VRS3-4G-TH-RELPOSNED.png
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-VRS3-4G-TH-RELPOSNED.png (1.83 KiB) 268-mal betrachtet
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-VRS3-4G-TH-SAT.png
2019-01-03-UBX-F9P-TW3972-VRS3-4G-TH-SAT.png (8.08 KiB) 268-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hagen.Felix am 04.01.2019 - 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 654
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

F9P vs. NV08C-RTK-M

Beitragvon Hagen.Felix » 04.01.2019 - 11:50

Insbesondere im direkten Vergleich mit dem NV08C-RTK-M, aber auch den allermeisten OEM-Produkten der schon länger mit RTK etablierten Hersteller (sowie z.T. auch dem Piksi-M) sollten Interessenten bzgl. F9P jedoch mindestens diese beiden Details beachten:

(1) Kein SBAS-Fallback

Wie schon beim M8P, auch beim F9P leider kein "quasi-autonomer Notbetrieb" (also ohne geeignete RTCM-Zufuhr) mit hierzulande EGNOS. :roll:

Die bei autonomen Messungen in praxi erreichten Genauigkeiten müsste ein Anwender unter seinen konkreten Empfangsbedingungen (v.a. Modell und Arbeitsort seiner Antenne) daher zunächst mit sehr vielen Wiederholungen sowie evtl. auch einigen Konfigurationsvarianten erproben.

Ansonsten halt am Datenblatt orientieren und nie vergessen, dass für den F9P offensichtlich keinerlei andere Verwendung als RTK konzipiert ist. :wink:


(1) Kein klassisches GPS L2 P(Y)

Wie schon beim Piksi-M wurde auch beim F9P gleich ganz auf die althergebrachte L2-Frequenz der amerikanischen GPS-Satelliten verzichtet.

Stattdessen für deren unteres (ziviles) Frequenzband lediglich das modernere L2C.

Die altgedienten Platzhirsche unter den GNSS-Herstellern hatten einen solch radikalen Umstieg hingegen üblicherweise dadurch vermieden, dass sowohl L2 P(Y) als auch L2C in deren OEM-Produkten nutzbar sind, sofern der Kunde die entsprechenden Leistungsmerkmale der Firmware bezahlt ... :mrgreen:

Wenn beim F9P nun also lediglich L2C nutzbar ist, sollten v.a. diejenigen Interessenten mit vorgesehener VRS-Nutzung zunächst in Erfahrung bringen, ob der für ihn verfügbare VRS-Lieferant dies bereits ermöglicht.

Manche Anbieter äußern sich dazu auch ganz konkret, z.B. unter http://www.sapos-bw.de/trends.php:
"Bitte beachten Sie, dass SAPOS Baden-Württemberg die L2c- und L5-Signale (noch) nicht unterstützt."

Die fehlende L2 P(Y) könnte aber ebenso im Betrieb mit anderen Basisstationen problematisch sein, sofern eine solche Station noch dem klassischen Muster entspricht (z.B. GPS+GLO L1+L2).
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 654
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: u-blox F9

Beitragvon spunky » 07.01.2019 - 15:44

hatte auch schon das Vergnügen den F9P zu testen (SAPOS-Sachsen und SAPOS-Thüringen, rtk-netz.de, igs-ip.net).

Hast du schon Daten zur Wiederholgenauigkeit, also z.B. das Einmessen und Wiederfinden bekannter Referenzpunkte?

Edit: seit heute auch "VRS_3_4G_SN" in Sachsen.
Benutzeravatar
spunky
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.10.2013 - 11:30

Re: u-blox F9

Beitragvon spunky » 18.01.2019 - 12:22

ich habe mal zwei Messpunkte von einem Vermessungsbüro mit dem F9P nachgemessen, die Differenz betrug 1,5 cm bzw. 0,5 cm!!! :shock:
Benutzeravatar
spunky
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.10.2013 - 11:30

Re: u-blox F9

Beitragvon stefanp » 18.01.2019 - 15:17

Hallo,

die geringe Abweichung hört sich doch schon sehr gut an. Hat der Vermesser Dir WGS84 Koordinaten gegeben? Oder musstest du transferrieren? Welche Antenne? Berechnung im U-Center? ANtennenhöhe berücksichtigt? Würde mich über weitere Infos freuen.

Vielen Dank
stefanp
 
Beiträge: 17
Registriert: 19.06.2016 - 20:39

Re: u-blox F9

Beitragvon spunky » 18.01.2019 - 15:42

der Vermesser benutzt "ETRS 89 (UTM), Lagestatus 489" (R 3xxxxxx7.061 H 5xxxxx4.321, R 3xxxxxx5.868 H 5xxxx4.054), entspricht vermutlich "EPSG:3045 - ETRS 89 / UTM zone 33N (N-E)".
meine Messung erfolgte in "EPSG:4258 - ETRS89", Höhe = 0 also direkt auf den Messpunkt gelegt, mit dieser Antenne (Typ?): https://www.ardusimple.com/product/mult ... nna-cover/

hab dann beide in qGIS übereinander gelegt musste nichts transferieren, war sofort deckungsgleich.
Benutzeravatar
spunky
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.10.2013 - 11:30

Vorherige

Zurück zu GPS-Empfänger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast