Welches LowCost-RTK-System?

Fragen zu GPS-Empfängern und alles was damit zu tun hat.

Moderator: Roland

Welches LowCost-RTK-System?

Beitragvon fjsw » 29.12.2015 - 14:20

Hallo liebe Forengemeinde,
nachdem ich in vielen Landwirtschaftsforen nicht weitergekommen bin, fühle ich mich hier richtig: Ich möchte ein günstiges System zur Zentimeter-genauen Vermessung von Drainagerohren, Schächten und Ackerflächen aufbauen. Prinzipiell und laienhaft ausgedrückt schwebt mir so etwas vor:
- RTK Basisstation zu Hause auf einem vermessenen Referenzpunkt
- von dort Korrekturdatenbereitstellung über meinen Internetanschluss
- Rover mit GPS und RTK-Modul empfängt die Korrekturdaten per GSM-Modem
- Anzeige von Koordinaten auf Handy oder Tablet (per Bluetooth oder USB mit Rover verbunden)

Wie kann ich so etwas günstig und gut bewerkstelligen? Folgende Systeme sind mir bekannt:
- Piksi (http://swiftnav.com/piksi.html)
- Emlid Reach (http://www.emlid.com/reach/)
- SkyTraq NS-HP (http://navspark.mybigcommerce.com/ns-hp ... -receiver/)

Habe ich ein wichtiges System übersehen? Könnt Ihr mir weiterhelfen und sagen, welche Komponenten ich mir am besten zulege? Hat einer von Euch so etwas aufgebaut? Welche Gesamtkosten (mit Antennen) muss ich veranschlagen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Tips und Hinweise!
LG FJ
fjsw
 
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015 - 13:56

Re: Welches LowCost-RTK-System?

Beitragvon Hagen.Felix » 29.12.2015 - 22:59

Hallo und willkommen hier im Forum!

Wie soweit wohl schon bestimmt ist, soll es ein RTK-System mit kostengünstiger L1-Hardware und eigener Basisstation sein.

Soweit, so gut ... :wink:

Für die genannten Vermessungsarbeiten sollte das auch kein Problem darstellen, sofern nicht die Basislinienlänge zum Flaschenhals wird.

Die (wenigen) seriösen Anbieter von RTK-Rovern mit L1-Technik nennen üblicherweise Limitierungen im einstelligen Kilometerbereich.

NVS gibt für sein NV08C-RTK aber sogar 10-15 km an möglicher Basislinienlänge an.

Grundsätzlich ist es auch möglich, mit RTKNAVI (Teilanwendung der RTKLIB) und kompatiblen Rohdatenempfängern zu arbeiten.

Die REACH-Module sind nichts anderes und stellen dafür auch eine bereits sehr kompakte Hardware zur Verfügung.

Als RTK-Engine selbst ist und bleibt es dennoch nur ein quasi unverändertes RTKNAVI-Kompilat.

Manche Nutzer kommen mit RTKNAVI im Alltag klar, manch andere aber auch nicht ... :roll:

Was PIKSI betrifft, so habe ich bisher noch keine einzige Meldung eines Praxisanwenders dazu vernommen. :?:

Dito NS-HP, was im Gegensatz zu PIKSI aber auch erklärlich ist, denn noch hat SkyTraq ja gar keine Exemplare davon ausgeliefert. :mrgreen:

Eigentlich war die Erstauslieferung schon für Mitte Dezember angekündigt, daher warte ich auf den für mich bestimmten Teil davon nun doch bereits recht ungeduldig. :roll:

Ergänzung am 31.12.2015: SkyTraq hat heute endlich die erste Ladung NS-HP versendet, in 1-2 Wochen könnten also vielleicht schon ein paar Erfahrungen mit diesem Preisknaller vorliegen ... :D

Etwas teurer, aber gewiss auch deutlich stärker als das NS-HP ist dessen großer Bruder, der ja schon seit einiger Zeit ausgeliefert wird und auch bereits in Deutschland erste Resultate liefert, siehe viewtopic.php?f=3&t=3601 ...

Zwei Exemplare davon habe ich auch schon zum Testen bekommen und werde also hoffentlich schon recht bald aus eigener Erfahrung wissen, welche Basislinien damit unter Praxisbedingungen erreichbar sind.

Besser als GPS+BeiDou dürfte hierzulande allerdings wohl noch für einige Zeit die Kombination GPS+GLONASS sein, wie sie das o.g. NV08C-RTK bietet.

Ein weiterer Kandidat wäre übrigens noch das K500 von ComNav, welches sogar GPS+GLONASS+BeiDou ermöglicht.

Erste Erfahrungen damit meinerseits folgen dann im Januar ... :mrgreen:

Im Gegensatz zu den beiden Halbwüchsigen hinter PIKSI ist ComNav aber eine Firma, die sich schon seit Jahren einen wirklich seriösen Ruf mit RTK-Rovern aus eigener Entwicklung erarbeitet hat.

Letztlich dürfte ComNav m.E. wohl auch der einzige Konkurrent auf Augenhöhe zum NV08C-RTK sein, preislich auch ungefähr gleich.

NavSpark könnte als wesentlich kostengünstigere Alternative durchaus eine interessante Option werden, wenngleich vermutlich aber auch deutlich leistungsschwächer in der RTK-Engine.

Viel mehr Möglichkeiten gibt es ja auch nicht, wenn man nicht mit RTKNAVI arbeiten möchte (oder kann) ... :roll:

Es gibt schon Praxisanwender mit NV08C-RTK und eigenem Ntrip-Caster (Software von Lefebure) für genau das von Dir beschriebene Szenario.

Erfahrungen aus dem wahren Leben damit sollten also bereits vorliegen. :wink:

Die Datenübertragung via Internet dürfte heutzutage und hierzulande auch meiner Meinung nach schon die zumeist sinnvollste Lösung sein.

Deren Einrichtung mittels eigenem Server ist zwar keine Raketenwissenschaft, ein gewisses Maß an technischem Verständnis für #Neuland sollte aber dennoch zur Verfügung stehen. :mrgreen:

Andere Lösungswege dürften aber wohl ebenso möglich sein, z.B. ein paar Funkmodule auf 433 oder 868 MHz ...

Viele Grüße,
Hagen
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 603
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: Welches LowCost-RTK-System?

Beitragvon fjsw » 31.12.2015 - 19:05

Hallo Hagen,
wow, du hast mich mal eben mit Infos erschlagen! Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Werde mich auf der Basis die nächsten Tage mal näher mit dem Thema befassen. Im Laufe des Januar möchte ich mir dann ein System zulegen, weil ich es spätestens Anfang März einsetzen möchte. Eventuell müsste ich dann noch mal mit der ein oder anderen Fragen nerven...

Jetzt erst mal Dir und allen, die mitlesen, einen guten Start in 2016!

MfG, FJ
fjsw
 
Beiträge: 5
Registriert: 29.12.2015 - 13:56


Zurück zu GPS-Empfänger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste