Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Fragen und Hinweise zu Software, die mit dem Thema GPS zu tun hat. Egal ob PC oder Handheld.

Moderator: Roland

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 17.02.2020 - 14:49

Liebe Experten,

ich möchte mich hier erst einmal als interessierter Laie vorstellen. Mein erster GPS-Empfänger war in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ein GPS12XL von Garmin, damit ich auf meinen kurzen bis längeren Wanderungen etwas zum Spielen und als Navigationshilfe dabei hatte (natürlich ist auch immer eine Karte am Mann!). Mittlerweile nutze ich dafür ein GPSmap64s.

Im Zuge der Wanderungen mußte ich mit den Jahren immer öfter feststellen, daß die amtlichen topografischen Karten nicht aktuell waren, da deren Aktualisierung offenbar eine geringe Priorität hat. Deshalb nutze ich jetzt vermehrt OSM-Material und versuche als "Mapper" auch selbst, diese Karte auf dem neuesten Stand zu halten, jedenfalls bzgl. der von mir erwanderten Wege. Dafür verwende ich die vom 64S aufgezeichneten Tracks, die auf Empfang und Auswertung der GPS- und GLONASS-Signale unter Zuhilfenahme der EGNOS-Korrektur beruhen.

Vor Kurzem habe ich "Spinner" mir für Mapping-Zwecke eine GPS-Maus von Navilock mit dem ublox8-Empfänger besorgt, den ich so programmiert habe, daß er GPS-, GALILEO- und EGNOS-Signale empfängt und auswertet. Dessen Ausgangsdatenstrom wird mit dem zugehörigen u-center auf einem kleinen Win10-Tablet aufgezeichnet. Ein freundlicher Mensch hat mir ein Python-Programm geschrieben, das aus dem "Datenwust" der Maus die NMEA-Daten herausfiltert; GPS Babel macht daraus dann einen gpx-Track. Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich schon sehr zufrieden.

Aber bekanntlich ist das Bessere ja der Feind des Guten. Insofern frage ich Euch hiesige Experten, ob es möglich ist, auf preisgünstige Art und Weise die Präzision der auf dem beschriebenen Weg erhaltenen Positionsdaten zu erhöhen, sei es durch andere Einstellung der Maus-Parameter, ein Zusatzgerät oder -programm oder noch etwas anderes.

Über entsprechende Hinweise würde sich freuen und dankt dafür im voraus

reinhardz

Hagen.Felix
Beiträge: 697
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma
Kontaktdaten:

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von Hagen.Felix » 26.02.2020 - 10:40

Hallo Reinhard,
höchstwahrscheinlich ist diese "GPS-Maus von Navilock mit dem ublox8-Empfänger" nicht dazu in der Lage, Rohdaten auszugeben.

Denn selbst wenn das eigentliche GNSS-Empfänger-Modul darin ein NEO-M8N wäre (was ich für nicht allzu wahrscheinlich halten würde), hätte dieser ja bereits die Firmware-Version 3.01, denn eine 2er-Firmware würde noch nicht erlauben, dass "er GPS-, GALILEO- und EGNOS-Signale empfängt" ...

Mit Rohdaten wäre zumindest theoretisch die Möglichkeit gegeben, diese mittels sogenannter Postprozessierung für ggfs. erhebliche Verbesserungen der Positionsgenauigkeit weiterverarbeiten zu können.

Ansonsten bestünde m.E. der nächstliegende Ansatz für Verbesserungen (unter Beibehaltung dieser "GPS-Maus") wohl erst mal darin, ihr eine möglichst günstige Empfangsposition zu verschaffen, z.B. an der Spitze einer Stabhalterung, also v.a. möglichst über Kopfhöhe ...
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 26.02.2020 - 13:49

Hallo Reinhard,
Hallo Felix,
danke für Deine Hinweise.
höchstwahrscheinlich ist diese "GPS-Maus von Navilock mit dem ublox8-Empfänger" nicht dazu in der Lage, Rohdaten auszugeben.
Keine Ahnung. Es handelt sich um den Typ "Navilock NL-8002U"; zwei (mausspezifische und NMEA-)Datensätze habe ich mal rauskopiert:

Bild
Mit Rohdaten wäre zumindest theoretisch die Möglichkeit gegeben, diese mittels sogenannter Postprozessierung für ggfs. erhebliche Verbesserungen der Positionsgenauigkeit weiterverarbeiten zu können.
Ja, das wäre hier in Niedersachsen in einer Hinsicht gut möglich: die SAPOS-Daten fürs Postprozessing gibt's nämlich kostenlos. Allerdings bräuchte man dafür ja die Empfangsdaten im RINEX-Format und eine (sicherlich nicht kostenlose) Nachbearbeitungssoftware ...
Ansonsten bestünde m.E. der nächstliegende Ansatz für Verbesserungen (unter Beibehaltung dieser "GPS-Maus") wohl erst mal darin, ihr eine möglichst günstige Empfangsposition zu verschaffen, z.B. an der Spitze einer Stabhalterung, also v.a. möglichst über Kopfhöhe ...
Das sowieso: zum einen habe ich meinen Wanderrucksack entsprechend aufgerüstet, zum anderen besitze ich als Freak ;-) eine spezielle Basecap von Trimble, in die ein spezielles Fach für eine externe Antenne oder eine GPS-Maus eingearbeitet ist ...

Beste Grüße

Reinhard

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 01.03.2020 - 01:10

Mit was hast du aus aufgenommen?

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 01.03.2020 - 02:56

boy2006 hat geschrieben:
01.03.2020 - 01:10
Mit was hast du aus aufgenommen?
Wenn Du die geposteten Datensätze meinst: die werden von der besagten Navilock-GNSS-Maus "ausgespuckt".

Ciao

reinhardz

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 01.03.2020 - 03:17

Inzwischen habe ich herausgefunden, daß es auch Open-Source-Programme fürs Postprozessing der GNSS-Daten gibt. wie z. B. RTKLIB. Zuerst hatte ich Hoffnung, das Programm nutzen zu können, weil es auch NMEA183-Datensätze versteht. Allerdings habe ich dem Manual (wenn ich's richtig verstehe) entnommen, daß für die Postprozessing-Funktion RINEX-Daten benötigt werden: die bekomme ich in diesem Format zwar als Sapos-Korrekturdaten, aber die "im Feld" aufgenommenen NMEA-Daten reichen offenbar nicht. Schade ...

Ciao

reinhardz

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 02.03.2020 - 22:59

a) wieso nimmst du nicht das Ucenter?
b) Wieso hast du im Ucenter die Ausgabe nicht auf NEMA umgestellt? :roll:

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 02.03.2020 - 23:34

boy2006 hat geschrieben:
02.03.2020 - 22:59
a) wieso nimmst du nicht das Ucenter?
Hab' ich doch: die Daten erhalte ich über die Aufnahmefunktion des uCenters.
boy2006 hat geschrieben:
02.03.2020 - 22:59
b) Wieso hast du im Ucenter die Ausgabe nicht auf NEMA umgestellt? :roll:
Die NMEA-Daten werden doch ausgegeben. Die übrigen Daten habe ich sicherheitshalber stets mit aufzeichnen lassen, da beim Start der Aufnahme regelmäßig der Hinweis erfolgt, daß doch besser auch die uBlox-internen Daten mit aufgezeichnet werden sollten ...

Ciao

reinhardz

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 02.03.2020 - 23:43

:? Wo ist das Problem jetzt?

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 03.03.2020 - 02:31

boy2006 hat geschrieben:
02.03.2020 - 23:43
:? Wo ist das Problem jetzt?
Ein "Problem" im eigentlichen Sinne gibt es dabei nicht. Was ich suche ist die Möglichkeit, die Präzision der aufgezeichneten Daten zu erhöhen. Das ist mit der vorhandenen Hardware aber wohl eher nicht mehr möglich.

Also führt der einzige Weg, wie ich inzwischen gelernt habe, offenbar übers Postprozessing. In Niedersachsen bekomme ich die nötigen SAPOS-Daten im RINEX-Format kostenlos. Das Open-Source-Programm RTKLIB kann - wenn ich das recht verstehe - das Postprozessing durchführen. Jetzt fehlen mir "nur" noch die Positions-, Zeit- , Höhen- etc. -daten, und zwar wohl ebenfalls im RINEX-Format. Und da frage ich halt, ob es eine Möglichkeit gibt, NMEA-Daten in RINEX-Daten zu konvertieren.

Ciao

reinhardz

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 03.03.2020 - 02:44

Du kannst ja irgend welche offline Daten in die "Maus" Laden. Hast du das versucht?
• Unterstützt AssistNow online/offline

Wir haben fast den gleichen im einsatz: https://www.navilock.de/produkte/505_Em ... kmale.html
Der scheiss Ich kann irgend wie nicht das 3D-Gyroskop kalibrieren. :roll:

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 03.03.2020 - 15:06

boy2006 hat geschrieben:
03.03.2020 - 02:44
Du kannst ja irgend welche offline Daten in die "Maus" Laden. Hast du das versucht?
• Unterstützt AssistNow online/offline
Danke für den Hinweis. Ja, auch meine Maus kann "AssistNow". Wenn ich das recht verstehe, geht es dabei aber nicht um eine höhere Genauigkeit der Positionsdaten, sondern darum, die Zeit bis zur ersten Positionsausgabe (TTFF) zu beschleunigen:
" AssistNow accelerates calculation of position by delivering satellite data such as ephemeris, almanac, accurate time, and satellite status to the GNSS receiver via wireless networks or the internet. This aiding data enables u-blox GNSS receivers to compute a position within seconds, even under poor signal conditions."
boy2006 hat geschrieben:
03.03.2020 - 02:44
Wir haben fast den gleichen im einsatz: https://www.navilock.de/produkte/505_Em ... kmale.html
Der scheiss Ich kann irgend wie nicht das 3D-Gyroskop kalibrieren. :roll:
Bist Du sicher, auch den richtigen Treiber installiert zu haben? Als ich meine Maus seinerzeit auf einem neuen Win10-Notebook installiert hatte (Win10 sucht sich die Treiber ja selbst), wurden keine Galileo-Signale empfangen. Erst nachdem ich die neuesten Treiber von der Navilock-Seite geladen hatte, klappte es auch mit Galileo. Und ansonsten wirst Du die Kalibrierungsfahrt ja sicher gemacht haben. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Ciao

reinhardz

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 04.03.2020 - 16:51

Bist Du sicher, auch den richtigen Treiber installiert zu haben?
Den Ublox natürlich.
Als ich meine Maus seinerzeit auf einem neuen Win10-Notebook installiert hatte
Ich benutzte W7 das funktioniert immer noch am besten.
Und ansonsten wirst Du die Kalibrierungsfahrt ja sicher gemacht haben.
Ich steig normal im Zug ein und der fährt halt. Dabei sollte er sich ja kalibrieren was nicht wirklich passiert. :?:
Wenn ich das recht verstehe, geht es dabei aber nicht um eine höhere Genauigkeit der Positionsdaten, sondern darum, die Zeit bis zur ersten Positionsausgabe (TTFF) zu beschleunigen:
Gerade im Zug wen das Signal nicht besonders ist sollen diese Daten helfen um eine genauere Position zu erzielen.

reinhardz
Beiträge: 15
Registriert: 01.02.2020 - 08:35

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von reinhardz » 07.03.2020 - 16:27

boy2006 hat geschrieben:
04.03.2020 - 16:51
reinhardz hat geschrieben:
03.03.2020 - 15:06
Bist Du sicher, auch den richtigen Treiber installiert zu haben?
Den Ublox natürlich.
Auch wirklich den neuesten?
Hier https://www.navilock.de/produkte/505_Em ... kmale.html
gibt's diverse ...
boy2006 hat geschrieben:
04.03.2020 - 16:51
reinhardz hat geschrieben:
03.03.2020 - 15:06
Als ich meine Maus seinerzeit auf einem neuen Win10-Notebook installiert hatte
Ich benutzte W7 das funktioniert immer noch am besten.
reinhardz hat geschrieben:
03.03.2020 - 15:06
Und ansonsten wirst Du die Kalibrierungsfahrt ja sicher gemacht haben.
Ich steig normal im Zug ein und der fährt halt. Dabei sollte er sich ja kalibrieren was nicht wirklich passiert. :?:
Fährst Du evt. im ICE? Dort ist wg. der metallbedampften Scheiben der GNSS-Empfang sehr besch...eiden bis unmöglich!
boy2006 hat geschrieben:
04.03.2020 - 16:51
reinhardz hat geschrieben:
03.03.2020 - 15:06
Wenn ich das recht verstehe, geht es dabei aber nicht um eine höhere Genauigkeit der Positionsdaten, sondern darum, die Zeit bis zur ersten Positionsausgabe (TTFF) zu beschleunigen:
Gerade im Zug wen das Signal nicht besonders ist sollen diese Daten helfen um eine genauere Position zu erzielen.
Tut mir leid, aber ich interpretiere den Text, wie er auch im Handbuch zu finden ist, nur dahingehend, daß mit AssistNow die Position - selbst unter erschwerten Empfangsbedingungen - schneller berechnet werden kann:

"7. AssistNow Konfiguration mit u-center 8.24
Der NL-82002U unterstützt AssistNow!
AssistNow ist ein Standard-A-GNSS-Dienst, der die Leistung des GNSS-Empfängers steigert, indem eine
Position, selbst bei schwierigen Empfangsbedingungen, beinahe unverzüglich berechnet werden kann. ..."

Ciao

reinhardz

boy2006
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2009 - 10:52

Re: Preisgünstige Optimierungsmöglichkeit?

Beitrag von boy2006 » 07.03.2020 - 17:11

Ich verwende nur das "original": https://www.u-blox.com/en/product/u-center

Ohne jetzt den Kobel aufgemacht zu haben behaupte Ich behaupte einmal das die 1:1 das USB Kabel an den Chipset gelötet haben und es keinen unterschied zum Original Treiber gibt ausser das dieser aktueller ist.
Fährst Du evt. im ICE? Dort ist wg. der metallbedampften Scheiben der GNSS-Empfang sehr besch...eiden bis unmöglich!
Nope es ist der Viaggio Comfort und scheinbar sind die dort eingesetzten Scheiben nicht besser und oder stört der Repeater noch zusätzlich.
(Das Signal von den GNSS Sat ist ja extrem schwach da braucht es nicht viel um das Störsignal zu übersteuern.)

Wie Ich es verstanden habe kann er irgend wie die Position schneller wieder finden wenn das Signal weg ist.
Egal kostet nix schadet auch nix. Ich lade die mir immer runter bevor Ich in den Zug einsteige. :wink:

Antworten