M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Hier passt alles rein, was sonst nirgendwo passt. Dafür wurde extra das schöne deutsche Wort "Off-Topic" erfunden.

Moderator: Roland

M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon balloni » 11.02.2017 - 15:34

Hallo,
dank vielem lesen hier im Forum ist es mir als Anfänger gelungen das M8N via USB und dem U-Center zum laufen zu bringen und es werden GPS, Glonass und bis zu 5 Galileo Sats erkannt.
Nun zu meine Frage auf welche ich über die Suche nicht fündig wurde:
wie kann ich die NMEA Daten per Bluetooth ans Smartphone übertragen um diese dort mit dem mobilen U-Center bzw meinem Navigationsapp Locus zu verwenden?
Meine bisherigen Versuche mit einem Bluetoothmodul "HM-10 BLE" waren nicht erfolgreich, das Smartphonen mit Android7 erkennt zwar das Bluetoothmodul, lässt sich aber nicht mit diesem "pairen" :oops:
Mit einem Bluetooth App z.B. BLE-Scanner sehe ich die vom M8N erzeugten und gesendeten Daten.
Wolfgang
balloni
 
Beiträge: 17
Registriert: 03.02.2017 - 16:36

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon Hagen.Felix » 11.02.2017 - 23:17

balloni hat geschrieben:... bisherigen Versuche mit einem Bluetoothmodul "HM-10 BLE" waren nicht erfolgreich ...

Hallo Wolfgang,

Du bräuchtest ein Bluetooth-Modul für SPP (Serial Port Protocol, gelegentlich auch als "Bluetooth Classic" subsummiert), dann sollte es mit der Locus-App auch auf Anhieb klappen. :wink:

Für klassische serielle Datenübertragungen via BLE gibt es leider noch immer keinen allgemein üblichen Standard bzw. meint die Bluetooth SIG wohl, dass mit dem guten alten SPP hierfür bereits eine hinreichende Lösung existiert.

Ich möchte da auch gar nicht widersprechen. :mrgreen:

Denn eigentlich sollten ja auch neuere Bluetooth-Module (also z.B. v.4.x oder demnächst dann auch v.5) noch immer die bereits mit v.2.1 final spezifizierten Protokolle mitbringen können, und sei es nur alternativ. :roll:

Leider ist es jedoch bei BLE-Modulen häufig der Fall, dass diese nur noch die neueren Protokolle (ab v.4.0) bereitstellen.

Es gibt zwar diverse proprietäre Ansätze von einzelnen Modul-Herstellern, in deren eigener Firmware jeweils noch Erweiterungen dafür anzubieten, serielle Datenübertragungen via BLE für den Anwender etwas komfortabler werden lassen, hier liegt das Problem dann aber wiederum in der Software auf dem mobilen Endgerät.

D.h. im konkreten Beispiel, die Locus-App müsste dafür neben SPP auch noch solche proprietären Protokolle z.B. von u-blox (https://www.u-blox.com/sites/default/fi ... 192%29.pdf) und/oder Nordic (https://developer.nordicsemi.com/nRF5_S ... 00072.html) unterstützen, was wohl gewiss von jedwedem App-Entwickler zu viel verlangt wäre ... :?

Lange Rede, kurzer Sinn: Nimm einfach "irgendein" SPP-Modul, und alles wird gut. :D

Aber bitte erwarte nicht von mir, ein konkretes Modell dieser (hierzulande vermutlich auch illegalen) "China-Böller" namens HM-xx zu empfehlen ... :mrgreen:
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 652
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon balloni » 12.02.2017 - 17:20

Hallo Hagen,
vielen Dank für Deine ausführliche und hilfreiche Anwort :mrgreen:
Die Bestellung für das SPP Modul ist raus (deutscher Lieferant)
melde mich dann wieder
schönen Sonntag
Wolfgang
balloni
 
Beiträge: 17
Registriert: 03.02.2017 - 16:36

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon balloni » 14.02.2017 - 20:03

Hallo Hagen,
heute wurde das HC-6 geliefert und die Bluetooth Verbindung mit Locus klappt auf Anhieb :)

Hast Du mir noch einen Tipp wie ich das mobile U-Center App dazu bewegen kann auch die NMEA Daten von der Bluetoothverbindung zu nehmen, es will immer den internen Smartphone Standort verwenden.
Weitere Fragen stelle ich in einem extra Beitrag, da diese hier OT wären

Gruss Wolfgang
balloni
 
Beiträge: 17
Registriert: 03.02.2017 - 16:36

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon Hagen.Felix » 14.02.2017 - 22:57

balloni hat geschrieben:... mobile U-Center App dazu bewegen ...

Vergiss diese App, die ist ihren Namen nicht wert. :cry:

Während das Original (u-center für Windows) ja ein wirklich leistungsstarkes Werkzeug ist, führt die Namensgleichheit der Android-App leider völlig in die Irre ... :evil:
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 652
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon Roland » 19.02.2017 - 23:11

Hallo,

andere hegen das Wunschdenken, ein Tablet zum Betreiben des u-blox-Moduls bei Dauermessreihen benutzen zu können.
Ohne dass am alten PC dicke Elektromotoren unnütz schwere Festplatten drehen.
Weiter keine Anforderungen.
Aber wie ist das Modul einzustellen.
Meine Versuche brachten nicht nur keine Erfolge, sie versetzen das Tablet mutmaßlich in den "WLAN wird aktiviert ..." Endlosmodus.

Ach, genau: Off-Topic !


Grüße Roland
Benutzeravatar
Roland
 
Beiträge: 2051
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: M8N NMEA via Bluetooth aufs Smartphone?

Beitragvon Hagen.Felix » 20.02.2017 - 14:15

Roland hat geschrieben:... das Wunschdenken, ein Tablet zum Betreiben des u-blox-Moduls bei Dauermessreihen benutzen zu können.
... Aber wie ist das Modul einzustellen.

Der für solche Zwecke ja gewiss höchst sinnvolle Formfaktor eines Tablets ist heutzutage ja weder mit Windows noch mit Android zwangsläufig verbunden.

Zum Glück. :wink:

Und mit iOS schon mal gleich gar nicht, obwohl das alternative Faktum, Smartphone und Tablet wären eine Innovation aus Cupertino, offenbar Millionen Hirne durchlöchert hat.

Während also iOS infolge Selbstkastration im Bereich I/O entfällt, kann Android durchaus auch mit Empfängern arbeiten, deren u-blox Modul nur via USB zugänglich ist (wie in Deinem Fall, Roland).

Allerdings unter der Unsicherheit, ob das konkrete Gerät bzw. dessen USB-Port auch wirklich dazu taugt, was jedoch meistens gegeben sein dürfte.

Dann wiederum bedarf es einer Android-App, die als serielles Terminal via USB fungieren und dazu auch noch ins lokale Dateisystem loggen kann.

Ein Beispiel (ohne Anspruch auf tatsächliche Brauchbarkeit im konkreten Fall):

https://play.google.com/store/apps/deta ... ools&hl=de

Gleichwohl, mit einem Windows-Tablet wäre es gewiss viel leichter, zumal dann ja auch das richtige u-center nutzbar wäre ... :wink:

Und schließlich: Die Frage, ob der jeweils genutzte Port des u-blox Moduls hinreichend konfiguriert ist, hat kaum mehr etwas damit zu tun, welche Art von Rechenknecht damit verbunden werden soll.

Im Falle des USB-Ports muss daher eigentlich nur sichergestellt sein, dass dieser auch diejenigen Nachrichten ausgibt, welche man aufzeichnen möchte.

Die Werkseinstellung von u-blox beinhaltet bereits NMEA und UBX.

Wenn die binären UBX-Nachrichten für die Software der Gegenseite (z.B. den Parser der zur Aufzeichnung genutzten App) ein Problem darstellen, kann z.B. auf nur NMEA umgestellt werden ...
Dateianhänge
UBX-CFG-PRT-USB-NMEA.png
UBX-CFG-PRT-USB-NMEA.png (15.4 KiB) 2659-mal betrachtet
Gewerbliche Tätigkeit u.a. im Bereich GNSS (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=411)
Nachrichten bitte bevorzugt als klassische E-Mail (siehe https://www.optimalsystem.de/os.aspx?x=8)
Hagen.Felix
 
Beiträge: 652
Registriert: 21.12.2008 - 12:07
Wohnort: Grimma


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron