Ambiguität

Allgemeine Fragen zu GPS und verwandten Themen

Moderator: Roland

Antworten
TheDesertFox
Beiträge: 4
Registriert: 21.04.2008 - 23:25

Ambiguität

Beitrag von TheDesertFox » 24.04.2008 - 00:33

Hallo,

ich habe GPS-Rohdaten (DGPS), die ich analysieren und die Genauigkeit verbessern möchte. Die Methode, die ich verwende ist "Postprocessing".

Ich habe schon angefangen, die Daten zu postprocessen.

Meine Frage ist: "Wenn jemand die Ambiguität mit einem Postprocessing-Programm reduzieren möchte, welche Faktoren (Elemente) soll man änderen (mit denen spielen :D )
Ich habe erfahren dass man auf die Elevationsmaske achten soll (10-15 Grad). Die Anzahl der Satelliten. Doppler-shift"

Kennt jemand andere Faktoren/Elemente, die man änderen soll, sodass die Ambiguität reduziert wird?

Beste Grüße

P.S.: Nach Beendigung der Verabeitung, werde ich euch das geasamte Projekt zeigen, versprochen!






"

Benutzeravatar
Jörn Weber
Beiträge: 789
Registriert: 03.02.2007 - 16:11
Wohnort: Jena

Re: Ambiguität

Beitrag von Jörn Weber » 24.04.2008 - 19:56

TheDesertFox hat geschrieben: Ich habe erfahren dass man auf die Elevationsmaske achten soll (10-15 Grad).
Tief stehende Satelliten leiden in der Regel an Abschattungen. Wie sortierst Du hochstehende Satelliten im Falle einer Abschattung aus? Ab welchem Pegel wertest Du ein Satellitensignale wegen Schwächlichkeit nicht mehr aus? Es gibt kein Patentrezept dafür, außer Brain 1.0. Man sollte versuchen ein gesundes Verhältnis aus akzeptabler Feldstärke und anzahl verfügbarer Satelliten finden. Sind ausreichend Satelliten vorhanden kann man sie stärker nach Ihrer Feldstärke selektieren.

btw. Welche Postprozessing-Software verwendest Du ?

Gruss Joern Weber

Benutzeravatar
Roland
Beiträge: 2054
Registriert: 18.02.2004 - 22:33
Wohnort: Wusterhausen(Dosse)

Re: Ambiguität

Beitrag von Roland » 24.04.2008 - 23:18

Hallo,

warum muss ich bloß hier reinhängen :roll:
Um diese Zeit ?

Darf ich kurz fragen:
Du meinst schon Trägerphasen-Auswertungen ?
DGPS kann auch für Pseudorange-Lösungen stehen.
Das Programm solltest Du wirklich mal nennen.

Es ist nicht zufällig
http://www.bernese.unibe.ch/index.html
Kostet nur schlappe 12000 Fränkli.

Also ich hab' noch keine Ambiguities gelöst, weiß nur dass Leute die das machen, einen größeren Kopf haben als ich.
Wirklich.

Hab mal kurz
Zebhauser
quergelesen.

Irgendwoanders stand, dass auch das Wechseln des Troposphärenmodells helfen kann.


Viel Glück
Roland

TheDesertFox
Beiträge: 4
Registriert: 21.04.2008 - 23:25

Re: Ambiguität

Beitrag von TheDesertFox » 29.04.2008 - 01:26

Hallo,

danke für euer feedback.

Das Programm heißt "Waypoint GPS 8.10"

Roland...

ich danke dir besonders für das PDF-Datei.

Ciao!

Benutzeravatar
Taurus
Beiträge: 259
Registriert: 02.09.2007 - 14:36
Wohnort: Germany

Re: Ambiguität

Beitrag von Taurus » 15.05.2008 - 12:11

Also Ambiguitäten (bzw. Mehrdeutigkeiten) muss man nur bei der Trägerphasen-Auswertung lösen. Wenn ich über Pseudoranges meine Position bestimme geschieht das über Korrelation und dabei brauch ich keine Mehrdeutigkeiten zu lösen.


Um die Mehrdeutigkeiten schnell zu lösen ist es immer recht hilfreich eine Referenzstation ganz in deiner Nähe zu haben (ist aber eigentlich bekannt).
Wenn die Refernzstation nah genug dran ist (so 3km) kannst du die Troposphäre und Ionosphäre ausser acht lassen da sich die dann an den beiden Orten nicht sonderlich unterscheiden (ausser die 3km gehen gerade nach oben :D )

Ansonsten gibts eigentlich nicht viel ausser mehr Rechenpower :-)
Da die Ambiguities ja für jeden Satelliten einzeln berechnet werden muss schon was dahinter stecken um die mal schnell zu lösen.

Antworten